Mensch, Mogrian!

Online Hirnsausen

Nein, Fluffy liegt freiwillig neben dem Rucksack. Meine Hunde können, was uns das gemeinsame Leben erleichtert, dazu gehört weder Pfötchen noch Salto rückwärts.
Meine Prioritäten setze ich selber. Doch kaum online werde ich schier überrollt.

Heute morgen scrolle ich durch Facebook, danach durch Google, kurz Instagram und überlege mir, ob ich dem Elend ein Ende bereiten und schlicht den „Konto löschen Button“  drücken sollte.

Allerei Mist am Morgen

Ich stelle fest, dass die Natur scheinbar nur annehmbar ist, wenn man gründlich mit Photoshop nachgeholfen hat. Künstlich und in Farben, die ich noch nie und nirgends draußen gesehen habe, strahlten mich die Fotos an.
Leicht bekleidet sollte man sein, durchtrainiert, am Ende der Welt, am höchsten Punkt, mit der Kamera um den Hals, bei Windstärke 12 an Deck, dem Salzwasser trotzen oder wo sonst kein vernünftiger Mensch auf die Idee kommt sich hinzuquälen.

Weiter unten lese ich einige Artikel, die mir meine vielen Fehler erklären.
Ich esse ungesund, wobei täglich ein anderes Nahrungsmittel verpöhnt wird.
Man soll Werbung machen, im nächsten steht man soll es nicht.
Jemand hat das ultimative Glücksrezept, ach und er veranstaltet ein Seminar für 630,- Euro, das macht ihn glücklich, bin ich mir sicher.

Weiter unten steht wie ich effektiv abnehmen kann und wenn die denken, das ich mir Apfelessig in lauwarmes Wasser schütte und das auf nüchternen Magen trinke, denken sie falsch.

Eine Blondine die im knappen Badeanzug mit wallenden Pobacken über den Fußball-Rasen wombelt, bekommt so viel ich weiß, 8 Trilliarden Likes und Follower auf Instagram. Mehr Können ist nicht gefragt? Leute, was ist bloß los mit euch?
Habt ihr so wenig Anspruch und Niveau, dass ein verunglückter Badeanzug und schwabbelnde Hinterschinken euch so gut unterhalten?

Mittags wirds nicht besser

Zum leckeren Kaffee werden mir Röcke ab 40 angeboten, top aktuell und häßlich, wie die Nacht finster, gefolgt von einem Super Hyper Gleitsichtbrillen Angebot, auf das ich schmerzlich gewartet habe.
Die Lücken füllen alberne Videos, die so hirnlos sind, dass ich mich frage, wer darüber lacht.

Zwei Flixbusse sind verunglückt und bei den Dumping Preisen wundert mich das nicht.
Von nichts kommt nichts. Mal sehen, wann die Harfen Flugzeuge übermüdet und schlecht bezahlt vom Himmel fallen.

Ah, ein interessenter Bericht! Ich klicke darauf um festzustellen, dass ich die Onlinezeitung abonnieren muss um weiterzulesen.

Ich beeile mich die Ypsx Promis (oder wie heißt der Buchstabe nach Z nochmal) hinter mir zu lassen.

Ich überfliege die Medizin Tipps, ich habe eine All- In Krankheit, stelle ich erschrocken fest, denn von den Symptomen der beschriebenen, gesundheitlichen Probleme habe ich auch das ein oder andere. Nie alle, aber man kanns ja nicht genau sagen.
Ich sollte in Erwägung ziehen, einen Online Doktor anzuklicken und ihm meine vielfältigen, auf mehrere Krankheiten hindeutenden Gebrechen durch die Tastatur zu jagen.

Oder ich konsultiere einen der unzähligen Coaches. Dann kann ich wünschen, beim Universum, mich mit Licht bearbeiten lassen, die Engel anschreiben oder ich finde meine wirkliche Berufung und bin fortan glücklich und gesund.
Also, sobald ich über das astronomische Honorar hinweg bin.

Peter Lustig machts vor

Abschalten!
Leere Beiträge, die nur einen Sinn verfolgen, mir ein schlechtes Gewissen zu machen, eine Sehnsucht zu wecken, die ich vorher nicht hatte und mir weiß machen, dass ich nur dünn, durchtrainiert und hip begehrenswert und beachtungswert bin, können mir gern irgendwo herunterrutschen.
Ich mache keinen Sport, nur weil ich soll.
Ich fahre in Urlaub, wohin ich will.
Ich liebe Fotos, die nicht den halben Tag durch den Rechner gerauscht sind.
Ich esse, was mir schmeckt und Schokolade gehört definitiv dazu.
Ich trage keine Röcke ab 40 und brauche keine Gleitsichtbrille. Hey, Algorithmus, mein alter Freund, zieh das selber an.
Ich will meine Berufung nicht finden, vielleicht wäre ich entsetzt.
Wenn Google und Co. so schlaue Rechner haben, warum schlagen sie mir dann immer so einen zum Himmel stinkenden Blödsinn vor?

Damit wir uns nicht wohl, ausgelastet, erfolgreich und schön finden und möglichst schnell unser Geld abgeben, um Probleme zu lösen, die wir vorher gar nicht hatten.

Nur ein toter Fisch schwimmt mit dem Strom.
Das war das Wort zum Donnerstag, der Unmut ist „verschrieben“  und ich wünsche euch einen schönen Sonnentag. Lasst euch nichts einreden.
Die einen wollen nur an euer Geld, die anderen leiden am akuten Realitätsverlust und der Rest an Schwachsinn.

In diesem Sinne, bis zum nächsten Mal…