Aus dem Nähkästchen einer Kartenlegerin

Warten, keine gute Idee!

Wer ein Liebhaber des Kartenlegens ist und sich gern in dem Bereich umschaut, dem wird das große Warten sicherlich schon begegnet sein.
Viel zu oft höre ich, das dauert aber noch. Geduld.

Der Traumtyp steht schon in den Startlöchern, die neue Wohnung ist bereits im Silberstreif am Horizont wage zu erkennen und der neue Job ist zwar noch nicht erreichbar, aber man kann da eine Entwicklung erwarten. Demnächst also.
Aber noch nicht ganz so bald.

Mir zieht es da immer alles auf links.

Warten ist gleich passiv sein

Ich empfehle das nie, niemals.
Natürlich kann eine Entwicklung noch im Gange sein, aber wer wartet tut eben auch nichts in dieser Zeit.
Erst neulich erzählte mir eine Kundin, sie könne das empfohlene, ewige Warten einfach nicht mehr ertragen und wendete sich dann an mich.
Ich konzentriere mich darauf Energien, Blockaden und Chancen zu finden.
Meine Beratung geht eindeutig immer in Richtung aktiv werden.
Gemeinsam gangbare Wege suchen, Möglichkeiten finden.
Wer sich nicht kümmert, verkümmert.

Natürlich ist auffordern zum Warten auch eine geschickte Strategie.
Wo wir erneut zum Stillhalten aufgefordert werden, ist Vorsicht geboten.
Wer passiv ist muckt nicht auf. Nicht gegenüber dem Berater, in der Hoffnung es tut sich doch noch was, denn gegen seine gegenwärtigen Verhältnisse.

In der Aktion liegt Segen

Sollten die Umstände gerade nicht ganz günstig sein, fülle die Zeit mit Dingen, die dich und deine Schritte in die gewünschte Richtung in Bewegung bringen.

  • Wer einen Partner sucht, muss Orte und Möglichkeiten finden, diesen auch zu treffen.
    Verharre nicht in der Sehnsucht nach dem Einen, der gerade nicht erreichbar ist.
    Lieber unter Leute gehen, Hobbies ausüben, die Tage bewußt gestalten.
    Umso aktiver du bist, umso ausgeglichener und interessanter bist du.
  • Ganz klar, ein neuer Job kommt nicht klingeln.
    Optimiere deine Bewerbung. Lass ein aussagekräftiges Bewerbungsfoto machen.
    Betone deine Begabungen und Vorteile.
    Frage auch mal persönlich in Betrieben nach, die dir zusagen.
    Bilde dich weiter!
  • Versüße die Zeit, in der du noch an deinen Zielen arbeitest mit sozialem Engagement, erkunde ungeahnte, neue Fähigkeiten. Triff dich mit Menschen, die dir hilfreiche Tipps geben können.
  • Sollte die Resignation eines Tages zuschlagen, rappele dich auf und hilf anderen oder mache die Welt einwenig schöner.
    Ich lege z.B. die Matten der Nachbarn wieder vor die Türen, wenn der Hausverwalter zum Durchwischen da war.
    Ich teile selbstgebackenen Kuchen, ich halte mal einen Plausch mit meinem steinalten Nachbarn von gegenüber usw.
    Etwas für andere tun macht selig. Das ist tatsächlich ähnlich erfrischend, wie etwas nur für sich zu tun. Lenkt aber um einiges besser ab.
  • Unterstütze andere!
    Eine Blogger Kollegin sagt immer, hilf 3x bevor du um Support fragst.
    Und ich kann nur bestätigen, dass es der beste und nachhaltigste Weg ist, etwas zu erreichen.
    Nachdem ich angefangen hatte auf Instagram Profile zu teilen, die ich sehr gern mochte, hat mein Account einen großen Aufschwung erlebt.
    Wer andere fördert bekommt reichlich zurück.
    Ich nehme da gern das Bild vom goldenen Topf. Jeder der dort einzahlt, bekommt mit Zinsen zurück. Von irgendwoher, meist aus unvermuteter Richtung.
  • Willst du selbstständig erfolgreich sein, werde sichtbar.
    Überlege dir, wie du deine Zielgruppe erreichen kannst.
    Verteile Visitenkarten und Flyer.
    Schalte Angebote.
    Mach was immer in deinen Möglichkeiten steht, aber bleibe auf keinen Fall passiv.

 

 

Warten macht nur an der Ampel und am Bahnhof Sinn.
In unserem Leben bringt nur Aktivität, Kreativität und Gesellschaft mit Gleichgesinnten weiter.
Lass dich niemals vertrösten, sondern nutzte deine Zeit.
Nimm das Leben und die vielen Stolpersteine als Erfahrungen und als spannende Herausforderung an.

Fülle deine Zeit mit Dingen, die dich glücklich machen.
Es gibt nicht nur das eine, absolute Ding, dass dich nach langem Warten endlich zufrieden macht.
Auch alle Tage dazwischen sind deine Lebenszeit. Vegiß das nicht!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.