Mogrians Sonntagsgedanken

Mogrians Sonntagsgedanken

Meine Woche bestand und besteht weiterhin in der Vorbereitung des 30. Geburtstages meiner Tochter.
Unsere Familie hat vor Jahren beschlossen, uns Weihnachten nicht am allgemeinen Konsumwahn zu beteiligen, denn Liebe kann man nicht mit Geld messen.
Dieses Fest steht im Zeichen der Gemeinsamkeit, wir schenken uns Zeit, essen zusammen, spielen etwas oder tun was immer uns Spaß macht.
Dafür werden die Geburtstage besonders gefeiert.
An diesem Tag gibt es nur eine Hauptperson, um die sich alles dreht.
Wir basteln, machen uns viele Gedanken, überlegen uns Überraschungen und gehen in der Vorbereitung auf.
Jedes Tun ist ein Akt der Liebe und Zuneigung, die wir füreinander empfinden, wobei es nicht um teure Geschenke geht, sondern um die ganz spezielle Gestaltung des Tages.
Um Geschenke, die meist selbst gemacht oder sehr individuell ausgewählt sind.
Meist verschenken wir gemeinsame Zeit.

So drücken wir unsere Wertschätzung aus, zeigen unseren Zusammenhalt und die Freude aneinander.
Wir wollen den geliebten Menschen feiern. Wir wollen zeigen, wie glücklich wir sind, ihn zu haben.

Zusammen haben wir unsere eigenen Rituale entwickelt und sie mit Leben gefüllt.
Nie muss man etwas tun, nur weil alle anderen es so tun.
Habt Mut und findet euren eigenen Weg, Liebe zu zeigen und den anderen zu feiern.

Habt eine schöne Woche, Mogrian