Alte Bräuche und Weisheiten

Gruselnacht Halloween

Damit es eine schaurige Gruselnacht Halloween wird, war ich in der alten Volksmagie räubern.
Rituale mit seltsamen Ingredienzien warten auf dich!
Nachahmen nur auf eigene Gefahr, meine Lieben.

Samhain und Gruselnacht Halloween

Ich habe zwei Beiträge, die dir grundlegende Informationen über Samhain und Halloween bieten.
Samhain, die Geschichte dort erfährst du mehr über den Ursprung und wir unternehmen eine Reise zu den Kelten.

Samhain feiern  nimmt dich mit zu den heutigen Bräuchen.

Volksmagie

Für uns alle ist ein Leben ohne die modernen Errungenschaften nicht mehr denkbar.
Unsere Vorfahren mussten sich mit weitaus bescheideneren Mitteln behelfen.
Was uns heute kurios erscheint, war oft der einzige Hoffnungsschimmer.
Besonders die arme Landbevölkerung bediente sich Mitteln und Wege, die uns Schauer über den Rücken laufen lassen.
Nicht nur das Überleben war eine Herausforderung, sondern der tiefe Glaube an Dämonen, den Teufel und Hexen
erschwerte das Leben. Überall lauerten Gefahren.
Die Menschen erlebten die Welt als bedrohlich, somit ist es nicht verwunderlich, dass sie allerlei
Vorschriften etablierten, die genau eingehalten werden mussten.
In dieser rätselhaften, beängstigenden Welt tat Schutz Not und so sind diese Rezepte auch unter dem
damaligen Verständnis zu verstehen und sind keinesfalls eine Anleitung für uns heute.
Aber für eine Halloween Gruselnacht taugen sie allemal.

Die Drud muss zählen

Drud ich leg mich schlafen,
zähl´die Steindl alle im Bach
und zähl´die Schindeln alle am Dach
und das Eichenlaub alles im Wald
und wanns fertig bist, nachher kannst kommen.

Wenn man die Drud oder einen anderen Nachtalp auffordert zu zählen, dann läßt er von einem ab.
Da sie die verschlossene Schlafkammer durch das Schlüsselloch oder eine Türritze betreten kann, stopften die Bauern diese
Eintrittsmöglichkeiten mit geweihtem Werg (Flachs) zu.
Es wurde angeraten, der Drud für drei bis fünf Nächte hintereinander unlösbare Aufgaben zu stellen.
Danach sollte dauerhafte Ruhe einkehren.
So streute man auch, wenn man des nächtens unterwegs sein musste, Erbsen oder ähnliches hinter sich, damit sie mit Zählen beschäftigt ist.

Besprechen mit Zaubersprüchen

Gegen Warzen

(bei einer Leiche gesprochen)
Warz, Warz weich,
s´kommt a schwarze Leich!
Warz, Warz nimm ab, wie der Tod im Grab!

Um Blutungen zu stillen 

Blut steh´still!
Blut du sollst stille stehn,
wie der Odem der Toten!

Nasenbluten kann man stoppen, indem man den kleinen Finger der linken Hand
mit einem Faden fest zubindet.
Kurz darauf hört die Blutung auf.
Man kann zum gleichen Zweck auch die Haut einer Forelle auf die Stirn legen.

Gegen Zahnschmerzen und Gicht

(bei zunehmendem Mond gesprochen)
Sei uns willkommen helles Licht,
für den Zahn und für die Gicht,
Benimm mir alle Würmelein,
die mir verzehren mein Gebein.

 

Die getrocknete Spinne

Wird sie am Leib getragen, zieht sie alle Krankheit und Unreinheit aus dem Körper.
Wer es sich leisten konnte, ließ sich eine schöne Kapsel dafür anfertigen, welche dann an
einer Kette um den Hals getragen wurde.

 

Liebe wecken

*Wird ein Ehemann gewünscht, sollte man sich nackt im Weizen wälzen.
Backe aus diesem Weizen Brot und gib es dem Mann deiner Begehr zu essen.
Er wird deiner Liebe nicht widerstehen können.

*Willst du einen bestimmten Mann erobern, so nimm etwas von deinem Speichel und
von dem Schweiß aus deiner Achsel und mische es mit Taubenblut.
Menge es nun der Speise deines Auserwählten bei.
Er wird in heftiger Liebe entbrennen.

*Drei Fischlein leg,
eines in den Mund, das zweite unter die Brüste.
Das dritte auf den Unterleib, bis sie sterben;
dann mache sie zu Pulver und gebe sie dem Mann
in Speis und Trank.

*Männern wird empfohlen einen Hühnerflügel zu essen und
das Knöchlein in die Tasche der Auserwählten zu schmuggeln.

*Trage eine Ringelblume, Baldrian oder Eberwurz bei dir.
So kann dir keine Frau widerstehen.

*Bohre Löcher in eine Muskatnuss und trage sie zwei Tage lang
unter der Achsel. Reibe nun etwas davon in den Trank
der begehrten Frau.

Appetitlich ist das ja alles nicht, aber wenn es hilft. Nein, Spaß beiseite, die alten Rezepte sind für uns heute sehr eigenartig.

 

Böse Geister abwehren

Die Volksmagie kennt so einige Mittel, um dem Teufel und den übelwollenden Geistern die Stirn zu bieten.

Hexenkraut und Dost
Aber auch Baldrian und Dorant, tun diese Wirkung und die bösen Mächte fliehen.
Kühen gab man die Kräuter in das Wasser, dass die Milch nicht verhext würde.
Man hängte Büschel davon über Türen und Fenster, oder auch unter die Kopfkissen.
Die Kindlein bekamen davon in die Wiege gelegt.

Dornen und Disteln
Dornensträuche ließ man auf dem Feld  stehen, um Hexen davon abzuhalten, der Ernte zu schaden.
So galten aber auch alle spitzen, scharfen Gegenstände im Haus als Abwehr vor Schadenszauber.

Gestank
Gegen böse Geister wurde mit Wolfshaar oder stark würzigen Kräutern geräuchert.
Gute Geister wurden dagegen mit wohlriechenden Räuchermischungen beglückt.

Eisen und Stahl
Nach uraltem Glauben wird diesen beiden ein magnetischer Abwehr-und Schutzmechanismus bescheinigt.
Hufeisen werden am Tierstock aufgehängt, Nägel in die Schwelle geschlagen.
Man sagte;
der Teufel hat keine Macht über den, der sich zwischen Eisen und Stahl befindet.

Eine Axt im Haus
Musste man nachts hinaus, war man gut beraten, eine Axt dabei zu haben.
Sie schützt vor Hexen und Nachtjägern.
Ebenso kann man sie auf die Türschwellen legen.
Sogar der Werwolf muss sein wahres Ich zeigen, wenn man etwas aus Stahl über ihn wirft.

Auskehren
Wer das Gefühl hat, er hätte einen bösen Geist im Haus, soll um Mitternacht
auskehren bis in alle Ecken hinein.
Den Kehricht alsdann im Feuer verbrennen, dann ist Ruhe!

Eine alte Bibel im Haus haben
Besonders alten Bibeln wurde eine magische Wirkung zugesprochen.
Sie hilft nicht nur gegen Wesenheiten, sondern auch gegen angezauberte Krankheiten.

Nun wünsche ich euch eine Nacht voll angenehmen Grusel und ein tolles Halloween

Ich hoffe, du hast dich nicht zu oft geschüttelt.
Die alte Volksmagie hat mitunter eigentümliche Zutaten, doch manches ist auch heute noch geläufig und
wird nach alten Überlieferungen benutzt, bzw. neu gedacht.
Aber zu Halloween darf man die alten Rezepte schon auspacken, finde ich.

Ich habe für dich eine tolle Anleitung gefunden

Kürbis schnitzen

Lieben Dank an das Buch Volksmagie von Hans Schöpf,
Gerlinde und Maite für Rezepte und Inspiration.