Rauhnächte

Achte Rauhnacht

Die achte Rauhnacht stellt uns die zauberhafte Eibe vor. Das keltische Symbol Ioho steht für die Veränderung als Chance sehen.
Die faszinierende Eibe- sie steht oft auf alten Friedhöfen – verjüngt sich, indem sie die Äste zum Boden senken läßt und sich daraus ein neuer Stamm bildet, der am zentralen Stamm empor wäschst. Wenn der alte Stamm stirbt, ernährt er die jüngeren Stämme.
Nach einiger Zeit kann man keinen Unterschied mehr feststellen und das Wunder beginnt von neuem.
Daher gilt die Eibe auch als Symbol der Wiedergeburt, des hohen Alters und der Reinkarnation.
Sie verbindet das Alter mit der Jugend. Die Eibe steht für allen Neubeginn, der aus alten Wurzeln heraus stattfindet.

Die siebte Rauhnacht und der Neubeginn

Die Eibe erinnert dich daran, dass jeder Mensch Wurzeln hat, aus denen ein völliger Neubeginn erfolgen kann.
Manche Menschen können sich erstaunlich oft neu erfinden. Wenn etwas nicht optimal läuft, fällt ihnen sofort die passende  Möglichkeit ein, neu durchzustarten. Bemerkenswert!
Doch die Eibe verheißt auch uns die Fähigkeit der Wiedergeburt.
Ein neuer Job, ein neuer Ort, das Rädchen dreht sich immer weiter.
Selbst unser Geist ist so rege, dass wenn wir nur willens sind, ein Umdenken bis in das hohe Alter gelingt.
Heute möchte dich die Eibe fragen, was für Pläne und Wünsche du noch hegst. Vielleicht möchtest du morgen gleich
eine Anmeldung losschicken, deine Beziehung auffrischen oder ein besserer Mensch werden.
Wie tief deine Sehnsucht auch ist, es ist möglich und nie zu spät.
Wie die Eibe hast auch du einen alten Stamm, den du verzehren kannst.
Deine Erfahrung, deine Vergangenheit und deine familiären Wurzeln.
Aus diesem Füllhorn schöpfe und wage dich an eine Wiedergeburt, denn du bist noch lange nicht fertig.

Rauhnächte Info. Ogham